Britta Laube                 Windmühlenstraße 6

Heilpraktikerin für Psychotherapie          31177 Harsum GT Machtsum

Phänomenologisch-systemische Aufstellungsarbeit (nach den Grundlegungen Bert Hellingers)

Weit verbreitet ist auch der Begriff "Familienstellen" für diese Arbeit. Allerdings ist dieser Begriff fast schon zu einschränkend, da nicht nur Familien, sondern auch andere Systeme (Arbeit, Verein, Schulklasse, allgemein Organisationen) oder eben Symptome und vieles mehr aufgestellt werden können. 

Aufstellungsarbeit hat die wundervolle Möglichkeit, Unbewusstes sichtbar zu machen. Vieles ist anders, als man denkt. Der Verstand ist ein wunderbarer Teil von uns, jedoch bestehen wir aus mehr (Körper, Gefühlen, Seele, Geist .....). Meiner Erfahrung nach gibt es eine größere Kraft, die uns alle überhaupt leben lässt und die uns verbindet - unabhängig welcher Religion oder Erklärung man am ehesten zustimmt. Für mich hat sie den Namen LIEBE.

Es geht um das Anerkennen dessen, was ist. Ohne Sensations-heischerei oder mit dem Finger auf jemanden zu zeigen. Und mit allen Gefühlen, die dazu gehören. Alle dürfen sein und wahrge-nommen werden. Oft behindern aufgestaute Gefühle aus der Vergangenheit im Hier und Jetzt zu leben. Und darum geht es schließlich: das eigene Leben auf eigene Art und Weise in jedem Augenblick zu leben.

Manchmal stehen dem systemische Verstrickungen oder Identifikationen im Wege (z.B. um auf aus dem System Ausgeschlossene aufmerksam zu machen). Diese Verstrickungen oder Identifikationen sind durch Aufstellungen zu erkennen und im besten Fall zu beenden.

Auch bei der Aufstellungsarbeit geht nichts über Probieren. Selbst ohne eigenes Anliegen nehmen die Stellvertreter viel mit - es sind mindestens wunderbare Wahrnehmungsübungen.

 

Für weitere Informationen siehe u.a. die Veröffentlichungen von Bert Hellinger, Thomas Schäfer, DGfS (Deutsche Gesellschaft für Systemaufstellungen) u.v.m.

 

 

Dialogisch Aktive Imagination (DAI)

Ich begleite Sie auf Ihrem Weg nach Innen  (Happiness is an inside job). Ausgehend von Ihrem inneren, sicheren Wohlfühlort, erkunden Sie ihr Inneres - Unbewusstes. Welche Anteile zeigen sich? Welche/r ist in einer bestimmten Situation tonangebend? 

Welche inneren Kräfte möchten gelebt werden? Diese Methode dient der Selbsterfahrung bzw. Selbsterkundung ebenso wie der Unterstützung von Genesungs- und Heilungsprozessen. 

In Kontakt mit den inneren Kräften zu sein kann Klarheit schaffen und gewollte Veränderungen sind durch das Verstehen und Verhandeln mit den Anteilen erfolgreicher und nachhaltiger erreichbar.  Dabei gilt es respektvoll und anerkennend mit den eigenen Anteilen (selbst wenn wir sie anfangs ablehnen) umzugehen - so wie man es im Außen mit einem Freund ja auch täte.

 

 

 Jin Shin Jyutsu (japanisches Heilströmen

Hier handelt es sich um eine Lebenskunst lt. dem Wiederentdecker Jiro Murai. Alles was wir brauchen ist in uns und kann mit dieser Kunst entdeckt werden - es ist die Kunst MICH SELBST ZU ERKENNEN.

Der Behandelnde legt die Hände bzw. Fingerspitzen auf bestimmte Punkte (es gibt 26 Sicherheitsenergieschlösser - SES), in bestimmter Reihenfolge. Dies geschieht auf der Kleidung/Decke, ohne Druck oder dergleichen. Außer dem Willen sich einzulassen und bequemer Kleidung braucht es kundenseitig nichts.

Das Heilströmen ist auch und gerade eine wunderbare Selbsthilfe-Möglichkeit. So gehört es auch bei meinen Behandlungen dazu, Selbsthilfegriffe mitzugeben, damit die Selbsthilfe sofort beginnen kann. Bei chronischen/starken Störungen/Unwohlsein gehören "Hausauf-gaben" (=etwas für sich selbst selbst tun) in jedem Fall dazu. Wenn es sich nicht um chronische Projekte handelt, genügen evtl. schon 2 - 4 Behandlungen für ein Projekt (Symptom/Problem).

Der zu behandelnde Körper "sagt" über die Pulse, was er gerade am meisten benötigt. Diesen "Ansagen" entsprechend wähle ich die Ströme.

Heilströmen harmonisiert die Energieströme (Meridiane), Blockaden im Energiesystem werden sanft in Fluss gebracht. Auch als Vor- oder Nacharbeit zu Aufstellungen habe ich gute Erfahrungen gemacht.

 

Über diese Methode gäbe es noch viel mehr zu berichten, allerdings ersetzt nichts das Erfahren.

Am besten, einfach schon einmal mit Fingerhalten (3-5 Minuten pro Finger) anfangen: 

Daumen halten

bei Grübeln, Sorgen machen

Zeigefinger halten

bei Angst

Mittelfinger halten

bei Wut, Ärger (zurück, in die eigene Mitte kommen)

Ringfinger halten

bei Trauer, Kummer

Kleinen Finger halten

bei Bemühung, Verstellung (gut für das Herz!)

Handmitte

für Harmonie, Urvertrauen




Ich habe auch einmal gedacht: Und das soll wirken?! Ja, das kann ich aus eigener Erfahrung sagen, es wirkt! Anfangs mag es vielleicht etwas dauern, bis man etwas wahrnimmt, aber um so öfter es angewandt wird, um so eher kann man die Reaktion spüren. Frohes Wahrnehmen!

 

Es gibt viele Informationen über das Heilströmen (Jin Shin Jyutsu) auf dem Markt, auf YouTube wird auch eine Strömbehandlung gezeigt. Folgende Bücher und Seiten haben mir gut gefallen und geholfen (Achtung! Ich verweise ausdrücklich darauf, dass ich keinerlei Haftung für genannte Webseiten oder andere Medien übernehme! siehe auch Impressum):

für den Einstieg (viele Fotos, kurz gefasst, aufschlagen und anfangen): Verlag Gräfe und Unzer

weiterführend, vollständiger und umfangreicher:

"Jin Shin Jyutsu, Die Kunst der Selbstheilung durch Auflegen der Hände" von Waltraud Riegger-Krause (umfangreich und gut verständlich; erschienen im Irisiana-Verlag)

Die Bücher von Mary Burmeister, siehe auch www.JinShinJyutsu.de

 

 

NEU:         "Ich für mich"-Gruppe

Es gibt nur einen Weg der richtig für Dich ist - Deinen eigenen! Willst Du ihn achtsamer gehen? Ich biete Dir an, in einer kleinen Gruppe (max. 5) in wohlwollender Atmosphäre mit Hilfe von

- Wahrnehmungsübungen

- wie spricht mein Körper/Unbewußtes mit mir

- Meditationen, Imaginationen

- Gesprächen

- Atemübungen           u.v.m.

 

mehr über Dich zu erfahren. Hast Du Lust auf eine gemeinsame Zeit jenseits von Small Talk?

 

Folgende Themen sind noch in Planung: Kreativität

und was sich evtl. aus der Gruppe selbst ergibt

 

Weiteres: siehe "Termine"

  

 

 Systemische Paartherapie / -beratung

Den eigenen Weg gehen - geht das überhaupt zusammen?! Wie ist das mit dem Ausgleich von Nehmen und Geben? Versteht mich mein Partner/-in überhaupt (noch)? Ich will Kinder / Mein Partner nicht - wie geht es weiter?

Vielleicht gibt es ein Thema in der Beziehung, dass einfach keine Ruhe gibt. Es ist es dann sinnvoll, sich Hilfe zu suchen. Gespräche können da schon einiges klären, manchmal ist es eine passende Frage, manchmal auch das Aufdecken von "alten" Mustern.

Mitunter ist auch eine Aufstellung sehr hilfreich. Alles geschieht im Tempo des Paares und in Absprache mit allen in einer wohlwollenden Atmosphäre.

Tipp: Ich-Botschaften verwenden (anstelle von man). Und möglichst immer und nie aus dem Sprachgebrauch streichen, sie stimmen immer nie!

Lesenswertes gibt es vieles, ich fand die Veröffentlichungen von Hans Jellouschek und Jürg Willi ansprechend.